Corona: Was tun Fotografen zu Hause?

Um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu vermeiden, werden Quarantäne-Maßnahmen getroffen und jeder muss zu Hause bleiben. Diese Entscheidung ist absolut richtig. Doch was kann man als Fotograf*in zu Hause tun? Hier ein paar Tipps, damit euch nicht die Decke auf den Kopf fällt:

Website pflegen und überarbeiten

Wenn ihr eine eigene Website habt, könnt ihr die Zeit gut nutzen, um Texte für euren Blog zu schreiben oder die Seiten zu überarbeiten. Vielleicht wollt ihr eurem Design auch einen neuen Anstrich verpassen. Auf der Website FOTOGRAFR werden 8 ausgezeichnete WordPress-Templates für Fotografen vorgestellt.

Fotoarchiv aufräumen

Um den Überblick über tausende von Bildern zu behalten, sollte man in regelmäßigen Abständen sein Fotoarchiv aufräumen.

Bildverwaltungsprogramm

Fachliteratur lesen

Wer sich ernsthaft mit Fotografie beschäftigt, sollte sich auch theoretisch mit dem Thema auseinandersetzen. Dazu habe ich euch die wichtigsten Essays für Fotografen zusammengestellt. Noch mehr Spass macht das Blättern und Schmökern in Fotokunst-Büchern. Bei Frölich & Kaufmann findet man viele günstige Angebote erlesener Bücher und Kunstbände zum Thema Fotografie.

Lernen

Sich weiter zu bilden erfordert in der Regel viel Zeit. Um sich in ein neues Thema einzuarbeiten, bietet sich nicht nur Fachliteratur an, sondern auch Video-Tutorials. Im Internet und auf YouTube gibt es zahlreiche Channels zu jedem Thema, mitunter sehr unterhaltsam.

Hier meine deutschsprachigen Top 5:

  1. Benjamin Jaworskyj betreibt den größten Fotografie-YouTube-Channel Deutschlands. Für seine Videos gewann Jaworskyj 2013 den Webvideopreis.
  2. Der Kanal marcusfotos.de gehört auch er zu den größeren Fotografie-Kanälen auf YouTube. Auf diesem Channel erscheint jeden Sonntag um 12 Uhr ein Video. Mit einer Prise Humor gibt es viele nützliche Tipps zu verschiedenen Motive.
  3. Der Fotograf Christian Adams betreibt die Website und den YouTube-Kanal caphotos.de. In seinen Videos nimmt er die Zuschauer mit zu seinen Shootings.
  4. Kreativstudio Pavel Kaplun: Zur Zeit folgen rund 118.000 Abonnenten dem Kanal. Jeden Freitag gibt´s ein neues Video zum Thema Fotografie und Bildbearbeitung.
  5. Der Kanal des Schweizer Profi-Fotografen Stephan Wiesner ist Spezialist für Landschaftsfotografie, bietet aber auch andere Themen.

Fotografieren in der Wohnung

In der vertrauten Umgebung sieht man meist am wenigsten. Vieles in der eigenen Wohnung wird vom Auge nur noch flüchtig wahrgenommen. Dabei bietet eine Wohnung zahlreiche Motive für abstrakte Fotografie.

Fotosafari in der eigenen Wohnung: Abstraktion

Experimente

Es muss nicht unbedingt die Dunkelkammer sein. Fotoexperimente mit Polaroids lassen sich wunderbar zu Hause machen. Ein weiteres Beispiel für kreatives Arbeiten zu Hause ist z.B. auch der Fototransfer auf Aquarellpapier.

Polaroid Diapositiv
Bearbeitetes Dia-Positiv

Ideen sammeln

Kreativität benötigt Zeit und Ruhe zum Nachdenken. Lass dich dabei inspirieren von anderen Fotografen, Musik, Kunst und Literatur. Lege ein Notizbuch an, in dem du deine Ideen aufschreibst und skizzierst. Recherchiere zu Themen, die dich interessieren und sammle Material zu deinen Ideen.

Notizbuch für Fotografen
Analoge Fotografie Notizbuch: Blanko Tagebuch / Notizbuch Ohne Zeilen Mit 120 Seiten A5+ Softcover

Ich hoffe, ich konnte euch dabei helfen, die Zeit zu Hause in den nächsten Wochen etwas sinnvoll zu verbringen. Bleibt gesund! Und wenn ihr es doch nicht aushalten könnt, empfehle ich euch einen Waldspaziergang bei schlechtem Wetter. Alleine, nur mit eurer Kamera.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.